Peter H Bloecker, StD
1 min readJan 17, 2022

--

Gute Lehrkräfte braucht jedes Land!

Von Australien aus die Bildungslandschaft und Diskussion in den unsozialen Medien betrachtend komme ich zum Schluss und schreibe hier final auf, worauf es m. E. wirklich ankommt in unseren Schulen. Wenn junge Menschen die Schulen verlassen, sollten sie lesen und schreiben und rechnen können und Denken lernen, höflich und freundlich und hilfsbereit sein und ihr Leben selbst gestalten können.

Ob mehr Online oder im Klassenverband mit Anwesenheitspflicht gelernt wird, ist zweitrangig weil zeitbezogen, wie Helmut Schmidt diesen Gedanken abschliessen würde, sowas hat ihn nicht wirklich interessiert.

Lernende brauchen Vorbilder. Wenn die jedoch versagen, dann sieht es eher finster aus.

Folglich sind heute neben der fachlichen Kompetenz Beziehungsarbeit und ein sehr hohes Mass an Selbstreflexion sowie klare und regelmaessige etablierte Feedbackverfahren, die sich immer optimieren lassen, von besonderer Bedeutung.

Schule kann ohne Noten oder Zensuren leben, besonders auch phasenweise einübend in bestimmten Phasen des Lernens, eine Bewertung von Leistungen wird jedoch immer stattfinden.

Auch Lehrerleistungen lassen sich beschreiben. Und wenn Lernende ihre Lehrkraefte bewerten duerfen, kann sich daraus eine konstruktive und freundliche Arbeitsbeziehung entwickeln.

--

--

Peter H Bloecker, StD

EDUCATOR of English and German Literature in Berlin, North Germany, Namibia and Australia. Ex-Language Adviser of the Goethe — Institut Sydney based in BNE.